Sozialpsychiatrie

Start / Sozialpsychiatrie

Die Geschichte

Die Psychiatrie-Enquete der Bundesregierung von 1975 stellt für den Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie im stationären Bereich und 1984 auch für den Bereich der ambulanten Versorgung erhebliche Versorgungsmängel fest. 1989 wurde schließlich vom Gesetzgeber der Auftrag an die Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen gegeben, für Diagnostik und Therapie im Bereich der Sozialpsychiatrie Versorgungsverträge abzuschließen. Für den Bereich der Diagnostik wurde dies 1994 umgesetzt. Für den Bereich der Therapie bei den Primärkassen wurde im Frühjahr 2009 eine gesetzliche Regelung geschaffen.

Der Begriff der Sozialpsychiatrie

Die Sozialpsychiatrie ist eine Arbeitsweise innerhalb der Psychiatrie und Kinder- und Jugendpsychiatrie, die die sozialen Bezüge, die familiären und gesellschaftlichen Bedingungen der Patienten gleichberechtigt neben die medizinischen Aufmerksamkeitsschwerpunkte der körperlichen, neurologischen, der psychologischen und psychodynamischen oder lerngeschichtlichen Aspekte stellt.

Aufgrund der breiten Sichtweise der Sozialpsychiatrie ergeben sich Annäherungen und Überschneidungspunkte zum pädagogischen Bereich (Kindergärten, Schulen, Horte), zum sonderpädagogischen Bereich (Sonder- und Förderzentren und -schulen, Heimen, Nachhilfeinstitute), zum Jugendhilfebereich (Jugendamt), zum Bereich anderer Versorgungssysteme (Sozialamt) und andere Kostenträger (Rentenversicherung, und mit verschiedenen Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Unfall-versicherung etc.). Es bestehen zudem Kooperationen mit Heilmittelerbringern (Ergotherapeuten, Logopäden, Krankengymnasten) jeweils in der Nähe des Wohnortes der Patienten.

Über uns

Wir arbeiten in unserer Praxis sozialpsychiatrisch, d.h. in einem Team verschiedener Berufsgruppen, welches Ihnen durch ihre unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkte ein größeres Spektrum an Diagnose- und Therapiemöglichkeiten anbieten kann, als dies für jeden von uns einzeln möglich wäre. Dadurch werden Sie auch wahrscheinlich mit mehr als einem Diagnostiker oder Therapeuten zusammentreffen. Wir sind Ärzte/innen, Psychologen/innen, Heilpädagogen/innen, eine Sozialarbeiterin, ein Pädagoge, sowie ein Motologe .

Die Zusammenarbeit wird bereichert durch die verschiedenen professionellen und persönlichen Kompetenzen der Mitarbeiter.